Eine bisher nur in der Bibliographie von Colas nachgewiesene Serie von 14 Tafeln über die Uniformen der französischen Konsulargarde erschien im Jahre 1801 beim Verleger Potrelle. Dieses zeitgenössische Dokument erster Güte - es bildet neben den Serien von Hoffmann und Henschel eine wichtige Grundlage zur Erforschung der französischen Gardeuniformen in der Frühphase ihres Bestehens - ist im Original nicht mehr nachweisbar. Im Jahre 1953 fertigte der bekannte französische Uniformmaler Lucien Rousselot ein Faksimile anhand einer in der Nationalbibliothek von Paris befindlichen Kopie an.

 

Auf den 14 Tafeln werden ausschließlich Typen der Gardegrenadiere dargestellt - wahrscheinlich war die Serie auf einen größeren Umfang ausgerichtet, da schon im Jahre 1801 die Konsulargarde aus Fuß- und Berittenen Jägern bestand. Ob diese Teile hergestellt wurden, ist jedoch aufgrund des verschollenen Originals nicht nachweisbar.

 

Mein Dank gilt dem Besitzer des Faksimiles, Herr Edmund Wagner, für die Erlaubnis zur Veröffentlichung.